German: microback

Selbstversuch

Da ich die Idee recht gut, beinahe genial finde, musste ich es natürlich selbst probieren. Habe soeben microback im "Selbstversuch" getestet. Tiefgefrorene Backwaren (Semmeln, Salzstangerl) in nur zwei Minuten fertig und frisch sollen sie auch noch schmecken!

Bei kleineren Mikrowellen muss man die Verpackung hochkant reinstellen und funktioniert auch so recht gut. Leider fiel das Geschmackserlebnis eher nüchtern aus. Von einer wirklich frischen Semmel bzw. Satzstangerl ist man da Lichtjahre entfernt. Wer also z.B. beim Frühstück Wert auf wirklich frische Semmeln & Co legt, dem wird weiterhin der Weg zum Bäcker seiner Wahl, nicht erspart bleiben.

Als "schnelle Alternative" ist es vielleicht ganz ok bzw. wenn man keine allzu hohen Ansprüche an seine Backwaren stellt. Mit etwas mehr Zeit und einem Backofen können weit aus bessere Ergebnisse erzielt werden. Es gibt da z.B. einen 8er-Pack tiefgefrorener Laugenbrezel eines anderen Herstellers, die wirklich frisch schmecken.

Ergänzung vom 20. August 2007: Habe heute früh auch die Kaisersemmeln probiert. Müßten eigentlich Bettlersemmeln heißen. Sind fast ungenießbar. Natürlich sind Geschmäcker verschieden, aber wenn der Geschmack der Österreicher nicht vollkommen degeneriert ist, dann wird sich dieses Produkt nicht sehr lange halten, denn die Konsumenten werden es, schlicht und ergreifend, nicht mehr kaufen. –> Fehler meinerseits bei der "Zubereitung"

Ergänzung vom 22. August 2007: Siehe Kommentar zu diesem Blog-Eintrag. Die Marketing-Abteilung der microback gmbh schläft also nicht😉

Plus/Minus

Plus

  • Schnelle und einfache Zubereitung

Minus

  • Verpackung überdimensioniert (denkt doch bitte an die Umwelt!)
  • Nur als Alternative, wenn es schnell gehen muss, da doch kleiner, aber feiner Unterschied zu "wirklich frischer" Backware
  • Es müssen immer alle in der Verpackung vorhanden Backwaren microgebacken werden, da es sonst zu Problemen kommt (also, wenn man nur zwei Semmeln braucht, muss man trotzdem alle drei microbacken)

Disclaimer

Möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es sich hier legendlich meine Meinung handelt und ich keinerlei Garantie/Haftung für meine Aussagen übernehmen kann.

Siehe auch:

About hfrmobile

Nice guy but with a sarcastic type of humor. I have combined hobby and profession and I am happy about this. At the moment I am holding MCP, MCSE (NT 4.0), MCTS and MCPD certificates. Having experience in developing software for more than 15 years. Started learning programming using Pascal, Assembler, C/C++. Also having experience with non-Microsoft products / programming languages (e.g. PHP). Most experiences at the moment: MySQL, MS-SQL, PL/SQL, ASP.NET, C#, Silverlight (Windows Phone) and WPF.
This entry was posted in Organizations. Bookmark the permalink.

14 Responses to German: microback

  1. Harald-René says:

    Sehr geehrter Herr ##########,danke für Ihre E-Mail.Info: Bin "nur" Ing. und nicht "Dipl.-Ing." (DI). Woher haben sie diese Info, damit ich sie ggf. korrigieren kann?Wie
    in diversen Postings und auch in meinem Blog beschrieben, war ich
    anfangs von der microback-Idee sehr angetan, besonders, da es sich
    endlich mal um ein anscheinend gutes Produkt "made in austria" handelt.
    Habe es als erstes mit den Salzstangerln probiert und die waren, sagen
    wir mal, "ok", wenn man bedenkt, dass diese in knapp zwei Minuten in
    der Mikrowelle zubereitet wurden.Einen Tag darauf in der früh,
    wollte ich mir zum Frühstück Microback-Semmeln (Kaisersemmel Mikrowelle
    800 Watt – 2:10 min) zubereiten. Bin wieder nach "microback-Vorschrift"
    vorgegangen, aber die Semmeln wurden steinhart bzw. kamen heiß und
    steinhart aus der Mikrowelle. Die Semmeln wanderten in den Mülleimer,
    da die so hart waren, dass man diese wirklich nicht essen, geschweige,
    genießen hätte können.Habe, bevor ich meine Ergänzung zum Blog
    geschrieben habe, sicherheitshalber auf Ihrer Homepage nachgesehen, um
    mich zu vergewissern, dass man die microback-Ware im Tiefkühlfach
    aufbewahren kann, denn dies wäre der einzige Unterschied zum Versuch
    mit den Salzstangerln, die ich gleich nach Kauf getestet habe.Habe soeben noch einmal auf der Homepage nachgesehen und meine Fehler bei den Semmeln entdeckt (mea culpa):"2. Schieben Sie alle Gebäckstücke auf einmal in die Backhülle.""Backhülle ist nur zur einmaligen Verwendung: danach im Altpapier entsorgen."Als
    kritischer Fan der microback-community möchte ich mal vorschlagen, dass
    man die fett und unterstrichenen Texteile (siehe oben) auch auf den
    Verpackungen etwas hervorhebt, damit Fehler, wie meiner, in Zukunft
    ausgeschlossen werden können.Zumindest bei den beiden
    Salzstangerl habe ich es 100-%ig richtig gemacht und mit dem Vergleich
    zu "wirklich frischen" Salzstangerl gibt es, meiner Meinung nach, doch
    noch einen kleinen, aber feinen Unterschied. Sehe es aber trotzdem als
    Alternative, wenn\’s mal schnell gehen muss.Auf der Seite
    http://www.microback.at/cms/was-sie-wissen-muessen.html steht leider
    nicht, wie lange man die aufgebackene Ware "aufheben" kann bzw. wie
    lange sie nach dem microback-Vorgang "frisch" bleiben. Zumindest habe
    ich in einem Posting gelesen, dass man sie noch warm essen sollte, da
    sie nachher nicht mehr schmecken bzw. hart werden. Mein zweiter
    Vorschlag wäre also, auf dieser Seite bzw. auf der Verpackung
    anzugeben, wie lange man die gebackene Waren "aufheben" kann bzw. wenn
    nicht, dass man sie gleich verzehren soll. Zumindest bei drei Semmeln
    und 1-2 Personen, könnte eine Semmel leicht übrig bleiben.Danke nochmals für Ihre E-Mail und für die Beantwortung meiner Fragen.Mit freundlichen Grüßen,##########> Date: Tue, 21 Aug 2007 16:32:28 +0200> Subject: Re: Fwd: Preise> From: ##########> To: ##########> > Sehr geehrter Herr DI ##########.> > Vorerst möchte ich mich für Ihr Interesse an unseren Produkten bedanken.> > Offensichtlich ist Ihre Zufriedenheit derzeit nicht gegeben. In vielen> Postings und auch in Ihrem eigenen Blog kommunizieren Sie, dass microback> Ihre Qualitätsansprüche nicht erfüllt. Das tut uns sehr leid und wir> möchten gerne mehr wissen. Unzählige positive Rückmeldungen zufriedener> Kunden bestätigen unseren Weg, aber auch nur eine negative Meldung ist es> wert unbedingt genau analysiert zu werden. Fakt ist, dass unsere Produkte> in unzähligen Tests perfekte Ergebnisse gezeigt haben und mit der> Frischeware aus dem Laden um die Ecke absolut mithalten können. Daher> bitten wir Sie uns bekannt zu geben, welche Probleme Sie mit dem> microbacken haben und was genau nicht funktioniert hat. Sie würden uns> damit sehr helfen.> > Wir freuen uns von Ihnen zu hören und möchten Sie gerne in der> microback-community als kritischen Fan begrüssen.> > Nochmals besten Dank und einen angenehmen Tag!

  2. Harald-René says:

    Die Antwort kam prompt und enthält für mögliche zukünftige microbacker nützliche Infos:Sehr geehrter Herr Ing. ##########. Danke für Ihre ehrliche Auskunft und vor allem für die Anregungenhinsichtlich der Information auf der Packung bzw. im Internet. Wir werdendiese gerne aufgreifen und sind für diese Rückmeldung äußerst dankbar.Diverse Dinge sind für uns eine Selbstverständlichkeit und teilweise fürunsere "microbacker" eine Herausforderung und es ist wichtig diese Dingeentsprechend auffällig zu kommunizieren – Sie haben vollkommen recht. Hinsichtlich der Haltbarkeit nach dem microbacken zeigen unsere Tests undauch viele Rückmeldungen von Anwendern, dass die fertig gebackenenBackwaren mindestens so lange "frisch" bleiben wie Gebäck vom Bäcker. DerBegriff der Frische ist natürlich sehr dehnbar und jedes Gebäck "baut"natürlich an Qualität mit der Zeit ab. Aber der Klassiker 2 Semmerl zumFrühstück und noch eines in der "Jausentüte" für die Vormittagsjausefunktioniert zu 100%. Sogar ein Verzehr am Abend zur Gulaschsuppe ist keinProblem und die Qualität in Ordnung. Zur angesprochenen Qualität der Salzstangerl ist zu berichten, dass diesesProdukt mit Sicherheit (auf Grund der Bestreuung und der Form) dasheikelste ist und hier sehr exakt die Zeit im Mikrowellenherd einzuhaltenist. Die Herausforderung ist die, dass es teilweise (vor allem bei etwasälteren Geräten) Abweichungen bei den angegebenen Watt zu dentatsächlichen Watt im Gerät gibt und dadurch das Ergebnis nicht ganz idealwerden kann. Abschließend möchte ich mich nochmals für Ihre interessanten Inputsbedanken und wünsche Ihnen viel Erfolg beim microbacken. Einen schönen Tag und herzliche Grüsse! ##########Kommunikation / Marketing##########www.microback.at PS.: Der Dipl. Ing. war auf meinen persönlichen "Mist" gewachsten – hattemich ganz einfach "verschaut". Sorry.

  3. Harald-René says:

    Da bei meinem letzten, gescheiterten microback-Kaiser-Semmel Versuch eine Semmel übrig geblieben ist, habe ich den Rest der Backhülle (die habe ich entsprechend zugeschnitten) nur eine Semmel micro-gebacken, aber eben mit entsprechend verkürzter Zeit und es hat funktioniert!!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s